Webdesign Preise

Für jedes Budget das passende Paket: Unsere Webdesign Preise.

Alle Webdesign Preise verstehen sich netto zzgl. 19% Umsatzsteuer.

Website erstellen lassen zum Festpreis?

Unsere oben genannten Webdesign Preise beinhalten bereits alles, was Sie eine eigene Webseite benötigen. Sie können also ohne Kostenrisiko mit uns online gehen und sich Ihren eigenen Webauftritt zum Festpreis erstellen lassen. Aus dem Agenturalltag wissen wir jedoch, dass oftmals Sonderwünsche auftauchen. Hier macht es Sinn, sich mit unseren Webdesign Angeboten im Details vertraut zu machen und mit uns gemeinsam das für Sie passende Webdesignpaket zu kreieren.

Webdesign Beispiele

Sie haben noch keine richtige Vorstellung, welches unserer Webdesignpakete für Sie das richtige ist? Schauen Sie sich doch einfach unsere bereits umgesetzten Kundenwebseiten an, um einen besseren Eindruck zu gewinnen.

Allgemeine Informationen zum Thema Webdesign Preise

Wie bei so vielen Themen, sind auch Webdesign Preise für viele Menschen ein „Buch mit sieben Siegeln“. Wir möchten deshalb ein wenig detaillierter auf die Kostenfaktoren beim Webdesign eingehen. Auch zeigen wir im folgenden Text auf, welche unterschiedlichen Möglichkeiten es gibt, eine eigene Webseite zu erstellen und wie diese sich im Preis unterscheiden.

Webdesign Kosten im Überblick

Eine eigene Webseite kann man sich ein bisschen vorstellen wie ein Auto: Schon beim Anschaffungspreis gibt es große Unterschiede, eine Luxuslimousine ist eben deutlich teurer als ein Kleinwagen, kann dafür aber auch deutlich mehr. Und dabei ist Kaufpreis nur die Spitze des Eisbergs: So wie ein Auto jährlich Steuern, Versicherung und Wartung kostet, sind es bei einer Webseite andere, laufende Kosten, die Einfluss auf den Preis haben. Diese Kosten lassen sich wie folgt kategorisieren:

  • Design: Die Kosten für die Erstellung eines kundenspezischen Designs aller Elemente wie Farben, Grafiken, Elemente, Bilder und auch Texte
  • Programmierung: Damit das erstellte Design am Ende auch auf dem Bildschirm aussieht wie gewünscht, muss die Webseite anschließend programmiert werden.
  • Hosting: Jede Webseite muss auf einem bestimmten Webserver gespeichert werden, damit diese im Internet abrufbar ist. Hierfür fallen laufende Kosten an.
  • Updates & Wartung: Wie jede Software wird auch die hinter Webseiten stehende Websoftware laufend aktualisiert. Für diese Updates fallen ebenso laufende Kosten an.

Webseite erstellen lassen – Kosten

Während die laufenden Kosten einer Webseite sehr überschaubar sind, macht einen Großteil des Webdesign Preises die eigentliche Erstellung, also das Design und die Programmierung aus. Hier lassen sich einerseits enorme Kosten sparen, andererseits muss man als Kunde unter Umständen mit erheblichen Kompromissen leben. Werfen wir deshalb einmal einen Blick auf die verschiedenen Möglichkeiten, eine eigene Webseite zu erstellen:

„Do-it-yourself“-Baukastensystem

Inzwischen gibt es etliche Anbieter wie zum Beispiel wix oder auch den 1&1 Website Baukasten, die sich einer großen Bliebheit im Bereich Webdesing erfreuen. Hierfür sprechen erst einmal die geringen Kosten – Unserer Meinung nach überwiegen jedoch die Nachteile dieses Systeme bei Weitem. Schauen wir uns solche Webdesign-Baukastensysteme einmal genauer an:

  • Vorteile: Keine oder nur sehr geringe Grundkenntnisse für die Erstellung notwendig, große Anbieterauswahl, schnelles Ergebnis, kein externes Personal notwendig, Änderungen können jederzeit selbst umgesetzt werden.
  • Nachteile: Individuelle Desingwünsche & Personalisierungen nur schwer umsetzbar, nur bedingt suchmaschinenoptimiert, langsame Softwarearchitektur, Gefahr ähnlicher Seiten von Wettbewerbern, hohes zeitliches Investment, das Ergebnis ist für den Privatbereich brauchbar, hält jedoch im professionellen Umfeld hinsichtlich Optik und Bedienbarkeit selten einem Vergleich stand, Risiken bei der Rechtssicherheit.
  • Kosten: Zwischen 60€ und 300€ im Jahr.

WordPress-Baukastensystem in Eigenregie

Eine etwas professionellere Variante bietet die Webdesignsoftware WordPress. Auch hier handelt es sich um ein Baukastenystem, das jedoch deutlich umfangreicher ist. Dies ist mitunter etwas anspruchsvoller für den Anwender, wiegt aber einige Nachteile der vorgenannten Baukastensysteme auf. Im Detail lässt sich Folgendes festhalten:

  • Vorteile: Lediglich Grundkenntnise für die Erstellung notwendig, vergleichsweise hoher Individualisierungs- und Personalisierungsgrad, semi-professionelles Ergebnis, kein externes Personal notwendig, Änderungen können jederzeit selbst umgesetzt werden..
  • Nachteile: Sehr hohes zeitliches Investment notwendig, hinsichtlich der Personalisierung trotzdem begrenzt, ohne Fachkenntnisse selten mit wirklich professionellen Ergebnissen, Risiken bei der Rechtssicherheit, Suchmaschinenoptimierung nur bedingt möglich.
  • Kosten: Zwischen 60€ und 300€ im Jahr

WordPresswebseite von einer Webdesign-Agentur

Die nun vorsgestellte Variante bietet unserer Erfahrung nach den bestmöglichen Kompromiss aus Preis und Leistung und kommt auch bei den meisten Webdesignprojekten von uns selbst zur Anwendung. Auf Basis der WordPress-Software setzt hier eine professionelle Agentur oder Webdesigner die Webseite um. Dies führt zu folgenden Ergebnissen:

  • Vorteile: Kein eigenes zeitliches Investment und auch keine Fachkenntnisse notwendig, sehr hoher Personalisierungs- und Individualisierungsgrad, auch Sonderwünsche per Programmierung umsetzbar, professionelles Ergebis, das auch im beruflichen Umfeld genutzt werden kann, Rechtssicherheit liegt bei der Agentur, Änderungen können bei grundlegender Fachkenntnis trotzdem selbst vorgenommen werden, sehr gute Suchmaschinenoptimierung möglich.
  • Nachteile: Etwas höhere Kosten, umfangreichere Änderungen benötigen externe Zuarbeit.
  • Kosten: ab 999€ beim Webdesign Profi

Eigenprogrammierung von einer Webdesign-Agentur

Sozusagen der „Königsweg“ im Webdesign ist die Eigenprogrammierung durch eine entsprechende Webdesign-Agentur. Wenn der Webdesign Preis keine Rolle spielt, ist dies oftmals die beste Lösung. Allerdings lohnt es sich unserer Meinung nach nicht, immer gleich „mit Kanonen auf Spatzen zu schießen“, sprich: In den meisten Anwendungsfällen im beruflichen Umfeld wird eine solche Webseite gar nicht in diesem Umfang benötigt. Zusammengefasst lässt sich hier festhalten:

  • Vorteile: Keine Fachkenntnisse notwendig, maximale Personalisierungs- und Individualisierungsmöglichkeiten, nahezu alle Sonderwünsche umsetzbar, sehr schnelle Systemarchitektur, hochprofessionelles Ergebnis, Rechtssicherheit liegt bei der Agentur, bestmögliche Suchmaschinenoptimierung, höchste IT-Sicherheit.
  • Nachteile: Sehr hohe Kosten, Änderungen sind ohne umfangreiche Fachtkennisse ausschließlich durch externe Zuarbeit möglich. 
  • Kosten: ab 5.000€ 

 

Fassen wir also zusammen: Es gibt gleich eine ganze Reihe an Möglichkeiten, sich eine eigene Webseite zu erstellen. Doch sollte man sich – gerade im beruflichen Kontext – sehr gut überlegen, welche Anforderungen an die neue Seite gestellt werden und womit man diese bestmöglichst erfüllen kann. Nicht zu vergessen ist auch eine mögliche zukünftige Entwicklung, die man gedanklich stets mit einbeziehen sollte, um nicht nach kurzer Zeit nochmal von Vorne anfangen zu müssen. Selbstverständlich sind alle genannten Eigenschaften und auch die Kosten stets nur ein Richtwert, doch haben wir uns aus gutem Grund (nämlich: eigener Erfahrung als Webdesignkunde früher) und basierend auf zahlreichen Kundenmeinungen für die vorletzte Variante als das Optimum entschieden.

Fragen zu unseren Webdesign Preisen?

Sollten Sie weitergehende Informationen zur Preisgestaltung einer Webseite haben wollen oder benötigen einfach ein sehr individuelles Angebot, schreiben uns einfach Ihr Anliegen.

AGB & Datenschutz

11 + 11 =